Am 10. Juni 2016 beginnt die EM 2016 in Frankreich. Die Grande Nation setzte sich am 28. Mai 2010 mit 7:6 gegen die Türkei als Gastgeber durch. Die Gruppen für die Qualifikation wurden am 23. Februar 2014 im Palais des congrés Acropolis in Nizza ausgelost. Die Austragungsorte Saint-Denis, Marseille, Décines-Charpieu, Paris, Villeneuve-d’Ascq, Lens, Bordeaux, Saint-Étienne, Toulouse und Nizza werden vom 10. Juni 2016 bis zum 10. Juli 2016 im Mittelpunkt der europäischen Fußballfans stehen.

fussball-em-2016-logo

Modus der Qualifikation und der EM

Bevor es in Frankreich losgehen kann, mussten sich die 24 Teams erst qualifizieren. Die Auslosung der Gruppen fand am 23. Februar 2014 im Palais des congrés Acropolis in Nizza statt. In neun Gruppen spielen 54 Mannschaften um den Einzug zur EM EURO 2016. Obwohl Frankreich bereits nominiert ist, spielt es ohne Wertung in Gruppe I mit. Aus 53 Bewerbern erreichen nur 23 die EM. Direkt qualifiziert sind die Gruppensieger, die Zweitplatzierten und der beste Gruppen-Dritte aller Gruppen A bis I. Die letzten vier Plätze werden in Play-Offs unter den anderen acht Gruppen-Dritten ausgespielt. Das letzte Play-Off Spiel findet am 17. November 2015 statt.

Zum ersten Male werden 24 Mannschaften um den EM-Titel kämpfen. Dazu müssen sie sich zuerst in sechs Gruppen durchsetzen. Die Sieger und Zweitplatzierten qualifizieren sich dann direkt für die K.o.-Runde, während die fehlenden vier Mannschaften für die Achtelfinal-Spiele von den besten Drittplatzierten besetzt werden. Danach geht es im K.o.-System weiter bis zum Finale. Der EM 2016 Spielplan sieht nicht vor, dass Plätze ausgespielt werden. Es gibt folglich auch kein Spiel um den dritten Platz.

Trotz schwieriger Qualifikation – Chancen des DFB Teams zur EM

Die Hinrunde der Qualifikation zeigt, wie schwer es ist, den vierten EM-Titel zu holen. Nur Platz drei hinter Polen und Schottland, verursacht durch eine Niederlage auswärts gegen Polen und ein Unentschieden zuhause gegen Irland. Natürlich ist für Deutschland noch ein Gruppensieg aus eigener Kraft möglich. Dazu müssen aber alle restlichen Spiele gewonnen werden. Eine weitere Niederlage kann das Aus bedeuten, während ein weiteres Unentschieden zumindest den Gruppensieg kostet. Trotzdem erwartet niemand eine böse Überraschung. Im Gegenteil: Deutschland zählt neben Frankreich, Spanien, Niederlande zu den Top-Favoriten. Durch die Rücktritte und Verletzungen befindet sich Deutschlands Nationalmannschaft in einer kritischen Phase, wodurch Joachim Löw bei der Nominierung für den DFB-Kader immer wieder experimentieren muss. Die Situation ist aber vergleichbar mit der vor der WM 2014 und das Ergebnis war der vierte Stern. Während die EM-Qualifikation Deutschlands live von RTL übertragen wird, sind die Spiele zur UEFA EURO 2016 in Frankreich dann wieder in ZDF und ARD zu sehen.

Mit dem Vier-Sterne-Trikot zur EM 2016

Wie das DFB-Trikot 2016 aussehen wird, ist noch nicht völlig sicher. Das neue Modell wird am 11. November am Rande eines noch nicht bestätigten Länderspiels gegen Frankreich vorgestellt. Aller Wahrscheinlichkeit nach will der Weltmeister bei der EM 2016 in Frankreich mit dem Deutschland Trikot ganz in Weiß seinen vierten Titel gewinnen. Die künftigen EM 2016 Trikots kommen nur mit dem Logo von Ausrüster Adidas, dem FIFA-Emblem für den aktuellen Weltmeister sowie dem DFB-Logo plus den vier WM-Sternen aus. Am Ende der Ärmel, die einen schmalen schwarz-rot-goldenen Rand haben, sind zudem die Jahre der deutschen WM-Erfolge (54, 74, 90, 14) und EM-Erfolge (72, 80, 96) aufgenäht. Hose und Stutzen des neuen Modells sind ebenfalls weiß. Das Auswärtstrikot soll dunkelgrau mit gewebten Querstreifen sein. Wird das Shirt gewendet, ist es neongrün. Hosen und Stutzen bei dieser Kombination sind schwarz.