Nachname: Ballack
Vorname: Michael
Spitzname: Capitano
Geburtstag: 26. September 1976 in Görlitz (Sachsen)
Trikotnummer: 13
Position: Mittelfeld
Aktueller Verein: Chelsea London (seit 2006)
Bisherige Vereine: Bayern München (2002-2006) Bayer Leverkusen (1999-2002) 1.FC Kaiserslautern (1997-1999) Chemnitzer FC (1995-1997)
Familienstatus: Verheiratet (Ehefrau Simone geb. Lambe)


3 Kinder (Louis, Emilio und Jordi)

 

Michael Ballack unterschrieb 1995 seinen ersten Profivertrag beim Chemnitzer FC und nahm an 15 Parteien in der 2. Bundesliga für den Chemnitzer FC teil. Der Chemnitzer FC stieg am Ende der Saison von der 2. Bundesliga in die Regionalliga Nordost ab. Während der Saison startete auch die Karriere von Michael Ballack in der deutschen Nationalmannschaft, als er am 26. März 1996 in der U21-Nationalelf von Deutschland gegen Dänemark debütierte. In der darauf folgenden Regionalligasaison war Michael Ballack Stammspieler beim Chemnitzer FC.

Das Talent von Michael Ballack wurde nun endgültig entdeckt und er wechselte nach der Saison 1996/1997 vom Chemnitzer FC zum Bundesligaaufsteiger 1.FC Kaiserslautern. In der ersten Saison beim 1.FC Kaiserslautern wurde Michael Ballack gleich sensationell deutscher Meister, was vorher noch keinem Aufsteiger in die Bundesliga gelungen ist. In der zweiten Saison beim 1.FC Kaiserslautern stieg Michael Ballack vom Ergänzungs- zum Führungsspieler auf und debütierte am 28.April 1999 für die deutsche Nationalmannschaft gegen Schottland.

Nach einer guten Saison 1998/1999 wechselte Ballack für ungefähr 4 Mio. Euro vom 1.FC Kaiserslautern zu Bayer 04 Leverkusen. Bei Bayer 04 Leverkusen folgte endgültig der nationale und internationale Durchbruch. Negativ zu erwähnen ist dass er 1999/2000 am letzten Spieltag die sicher geglaubte Meisterschaft durch ein Eigentor in Unterhaching und die damit verbundene Niederlage einläutete. Zwei Jahre später zog Bayer Leverkusen u.a. durch die tatkräftige Hilfe von Michael Ballack in das DFB-Pokal Finale und in das Champions League Finale ein. Beide Finalspiele haben sie jedoch verloren und auch in der Liga wurde Bayer Leverkusen nur Zweiter, was ihnen den Spitznamen „Vizekusen“ verdankte.

Mit der deutschen Nationalmannschaft schaffte Michael Ballack auch den überraschenden Einzug ins Finale der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea, auf dessen Weg Michael Ballack wichtige Tore erzielte und leider das Finale auf Grund einer Gelb-Sperre verpasste. Auf Grund dieser vielen guten Leistungen wurde Michael Ballack zu Deutschlands Fußballer des Jahres 2002 gewählt. Im Sommer 2002 wechselte Michael Ballack für ca. 6 Mio. Euro zum FC Bayern München, wo er gleich in der ersten Saison das Double bestehend aus Meisterschaft und Pokalsieg gewann. Bis zum Sommer 2006 gewann Michael Ballack mit Bayern München noch zweimal das Double ehe er nach der Weltmeisterschaft 2006 ablösefrei zum FC Chelsea London wechselte. In der deutschen Nationalmannschaft wurde er zwischenzeitlich von Bundestrainer Jürgen Klinsmann zum Kapitän ernannt und erreichte bei der WM im eigenen Land mit ihrem Capitano den 3. Platz.

Seit seinem Wechsel zu Chelsea London 2006 gewann Michael Ballack sowohl den Carling Cup als auch den FA-Cup und wurde zweimal Vizemeister hinter Manchester United in der Premier League. Weiterhin erreichte er 2008 das Champions League Finale, wo er trotz super Leistung und verwandeltem Elfmeter im Elfmeterschießen mit dem FC Chelsea gegen Manchester United verlor.

Bei der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz erreichte DFB-Kapitän Michael Ballack mit der deutschen Nationalmannschaft das Finale und verlor dieses mit 1:0 gegen Spanien. Michael Ballack hatte aber wieder wichtigen Anteil an diesem Finaleinzug, da er im entscheidenden Gruppenspiel gegen Österreich das wichtige 1:0 Siegtor per Freistoss und gegen Portugal im Viertelfinale das wichtige Tor zum 3:1 per Kopf erzielte.